Bugatti Divo – Weltpremiere eines Supersportwagens

Weltpremiere des Bugatti Divo

Am 24.08.2018 hat die französische Luxusmarke auf der exklusiven Veranstaltung „The Quail – A Motorsports Gathering“ in Kalifornien mit dem Bugatti Divo ihr neustes Modell der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Bugatti Divo überzeugt nicht nur durch ein ausgefeiltes Aerodynamik-Programm sowie Modifikationen am Fahrwerk, sondern auch durch eine neue Dämpfung und eine Gewichtsreduzierung um 35 Kilogramm im Vergleich zum Bugatti Chiron. Die Höchstgeschwindigkeit des Supersportwagens liegt bei abgeregelten 380 km/h. NewCarz.de zeigt, was in dem Supersportler steckt.

 

Leistung des Bugatti Divo

Der Bugatti Divo ist ganz auf Agilität, Wendigkeit und eine optimale Handling-Performance getrimmt. Seine enorme Power verdankt der Supersportler seinem 1.500 PS starkem 8-Liter-W16- Motor. Unterstützung bei der Leistungsumsetzung erhält dieser kraftvolle Motor unter anderem durch grundlegend überarbeitete aerodynamische Eigenschaften, die dem Divo im Vergleich zum Chiron 90 Kilogramm mehr Abtrieb bescheren.

Sein immenses Leistungspotential konnte der Bugatti Divo bereits auf dem Test und Prüfgelände von Nardò in Süditalien unter Beweis stellen: Dort umrundete er den Handlingkurs in acht Sekunden weniger als sein Verwandter.

 

Coachbuilding – Die Wiedergeburt einer Tradition

Der Bugatti Divo steht stellvertretend für die Wiedergeburt einer Tradition im Karosseriebau – dem Coachbuilding. Die französische Luxusmarke hatte vor allem in den frühen Jahrzehnten ihres Bestehens großen Erfolg darin, Karosserien nach einem eigenen Design zu erbauen und dabei vor allem auf bestehende Chassis zu setzen.

 

Seitenansicht des Bugatti Divo
Der Bugatti Divo ist das Ergebnis einer Neuinterpretation des Coachbuilding.

 

Dies verschafft dem Bugatti Divo seine unvergleichliche Agilität – vor allem in Kurven. So wurden der Frontklappe spezielle Lufteinlässe verliehen, um den Luftfluss spürbar zu verbessern. Ergänzt werden diese durch ein optimiertes Air Curtain sowie einen neu geformten Frontspoiler. Als Air Brake am Heck fungiert unterdessen weiterhin ein in der Höhe feststehender Heckflügel.

 

Heckansicht des Bugatti Divo
Auch das Heck verbessert die aerodynamischen Eigenschaften

 

Dieser ist für die einzelnen Fahrzeugmodi winkelverstellbar. In Kombination mit einem neuen, auf Effizienz getrimmten Heckdiffusor wird der Abtrieb zusätzlich noch verstärkt und liegt nun bei 456 Kilogramm.

 

Spezielles Kühlsystem der Bremsen

Damit der Bugatti Divo auch in Kurven trotz seiner verbesserten Querbeschleunigung stets die Balance bewahrt, werden die Bremsen des Supersportwagens aus vier unabhängigen Luftquellen an jeder Fahrzeugseite gekühlt. Die Luft kommt hierbei aus dem Hochdruckbereich oberhalb des Frontstoßfängers, aus den Einlässen auf den vorderen Kotflügeln sowie vom Einlass am vorderen Radiator und auch aus den Diffusoren vor den Reifen.

 

Bremskühlung des Bugatti Divo
Ein Merkmal des Erfolgs ist das spezielle Kühlsystem der Bremsen und Reifen.

 

Spezielle Schaufeln führen die kühle Luft dabei in die Bremsscheiben. In Ergänzung leitet ein sogenanntes Hitzeschild die heiße Luft dann direkt durch die Räder nach außen. Auf diese Weise können sich die Bremsen nicht überhitzen und die Reifentemperatur liegt stets im optimalen Bereich.

 

Preise und Verfügbarkeit

Namensgeber des Supersportlers ist der legendäre französische Rennfahrer der 1920er Jahre Albert Divo. Bugatti produziert den Divo in einer streng limitieren Kleinstserie von lediglich 40 Exemplaren. Allerdings waren diese bereits vor dem Start der Präsentation vor einem ausgewählten Publikum verkauft. Der stolze Kaufpreis lag bei rund fünf Millionen Euro.

Text: NewCarz / Fotos: Bugatti

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise