Honda e – Zwei Leistungsstufen für den Stromer

Honda e

Auf der gestern zu Ende gegangenen IAA in Frankfurt wurde auch wieder der Honda e ausgestellt, für den nun die offiziellen Preise feststehen.

Im März dieses Jahres in Genf noch als Prototyp ausgestellt, steht jetzt das Serienmodell fest und ebenso, dass es zwei Versionen vom Elektroauto geben wird.

 

Honda e ab 33.850 Euro

Das vollelektrische Modell wird dabei nicht unbedingt ein Schnäppchen. Dessen ungeachtet plant Honda für den europäischen Markt 5.000 Einheiten. Es gibt zwei Leistungsstufen: Die erste beginnt bei 136 PS, was exakt 100 kW entspricht und besitzt einen Drehmoment von 315 Newtonmeter. In dieser Leistungsstufe werden mindestens 33.850 Euro fällig, was nach Abzug des aktuellen Umweltbonus einen Preis von 29.470 Euro bedeutet.

 

Honda e Front
Gesicht zeigen – Kaum ein anderes aktuelles Auto besitzt so viel Charakter wie der Honda e.

 

Die leistungsstärkere Version mit 154 PS und identischem Drehmoment wird ab 36.850 Euro angeboten. Abzüglich Nachlass sind das dann 32.470 Euro. Beide Modelle erhalten einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 35,5 Kilowattstunden. Damit sollen laut Hersteller über 200 Kilometer Reichweite für den Honda e drin sein.

 

Diverse Features für das E-Auto

Am Auffälligsten von Außen dürften die durch Kameras ersetzten Außenspiegel gelten und die Türgriffe verschwinden optisch im Türblech der rahmenlosen Türen.

 

Elektrohonda auf IAA
Da fehlt doch was? Keine Außenspiegel zu sehen; stattdessen Außenkameras.

 

Im Innenraum empfängt den Fahrer ein fünfteiliges Ensemble an digitalen Displays, wovon zwei 12.3-Zoll-Screens den Hauptbestandteil ausmachen. Ein Sprachassistent namens „Honda Personal Assistant“ hört auf den Befehl „OK Honda“ und soll sich durch natürlichen Sprachenklang auszeichnen und dank Hinzulernen das Gesprochene des Fahrers immer besser verstehen können und dabei immer präzisere Antworten liefern.

 

Interieur Honda e
Infotainment total – Der Honda e strotzt nur so vor Digitalisierung.

 

 

Ab 2020 geht es los

Den Honda e kann man ab sofort gegen eine Gebühr von 800 Euro bestellen. Die Auslieferung soll im Frühjahr 2020 beginnen.

 

Honda e Heck
Eine stets runde Sache – Zumindest was die Beleuchtung des Stromers ringsum angeht.

 

Text / Fotos: NewCarz

 

 

1 comments

Zu dem Preis nicht akzeptabel zu geringe Reichweite und zu viele offene Fragen
Da bietet der Wettbewerb deutlich bessere Alternativen
Wie lange hält der Akku
Wie hoch sind die Verbrauchskosten
Wie weit fährt der im Winter bei -15 Grad
Wie hoch ist der Wertverlust
All diese Fragen soll anscheinend der Kunde austesten auf seine Kosten
Dieses Produkt braucht die Gesellschaft nicht

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise