Renault Koleos Dauertest – Das SUV geht Offroad

Renault Koleos Dauertest

Renault Koleos Dauertest – Der 100.000 Kilometer-Dauertestlauf

 

28.11.2019 – km-Stand 55.403 | Der Koleos im Gelände

Vorheriger Bordbucheintrag

 

km-Stand Renault Koleos Dauertest
Die 50.000-Kilometer-Grenze ist mit dem Koleos mittlerweile überschritten.

 

Ja, er lebt noch, unser Renault Koleos, auch wenn es längere Zeit ruhig um unseren Kandidaten war. Doch nun gibt es weiteren Stoff zum SUV. Normalerweise ist es ja ein schlechtes Zeichen, wenn man länger von etwas nichts hört oder liest. Das ist hier allerdings nicht der Fall – zumindest in fast jeder Hinsicht.

 

Status Quo im Renault Koleos Dauertest

Bevor wir zum Hauptpunkt dieses Testbeitrags kommen, ein Blick auf den allgemeinen Zustand des SUV. In den letzten Monaten und seit dem letzten Beitrag fuhren wir immerhin 14.000 Kilometer mit dem Franzosen. Eine Strecke, die neben Autobahn auch viel Landstraße, urbane Bereiche und auch ein Stück unbefestigte Straßen beinhaltete.  Auf all diesen Strecken machte unser Testkandidat insgesamt eine sehr gute Figur.

 

Renault Koleos Dauertest schräg hinten links
Dauerläufer – Mit dem Koleos ist man jederzeit bestens unterwegs.

 

 

Das R-Link 2 – mal wieder

Es gab keine Probleme oder Zipperlein, mit einer Ausnahme: Das R-Link 2 fiel im Testzeitraum genau vier Mal in unregelmäßigen Abständen stets teilweise aus. Im Detail bedeutete jeder dieser Ausfälle einen nach dem Fahrzeugstart schwarz bleibender Bildschirm, wobei die Audioquelle weiterhin aufspielte. Nach einiger Zeit – mitunter verging da auch schon mal eine halbe Stunde – erwachte dann auch der Bildschirm aus seinem Dornröschenschlaf. 

 

R-Link 2 im Koleos II
Wollte nicht immer – Der Touchscreen des R-Link 2 blieb seit letztem Testbericht vier Mal schwarz.

 

 

Die ersten Spuren der Zeit

Was man jetzt, nach gut 50.000 gefahrenen Kilometern erkennen kann, sind erste Spuren an den Sitzwangen der extrem bequemen Ledersitze. Diese zeigen sich nicht nur vorne, am meistgenutzten Fahrersitz, sondern auch hinten, wie die Fotos erkennen lassen. Dazu gibt es erste Verfärbungen am Fahrersitz im Lehnenbereich. Noch nicht wirklich schlimm anzuschauen, aber klar erkennbar nagt hier die Zeit am geschmeidig weichen „Initiale Paris“-Bezug.

 

 

 

Was gibt’s sonst so im Renault Koleos Dauertest?

Alles andere funktionierte erfreulicherweise tadellos, der Koleos lief quasi wie am Schnürchen. Es gibt weder messbaren Ölverbrauch, noch zeigt der Franzose woanders Defizite. Der Kraftstoffverbrauch im Drittelmix beläuft sich bei 8,2 Liter auf 100 gefahrene Kilometer. Kommen wir nun zum Thema „Offroad“.

 

Mit dem Koleos ins Gelände

Ein SUV ist ja bekanntlich ein Fahrzeug, was unter anderem auch unbefestigte Gefilde zumindest ansatzweise bewältigen kann. Wir haben das ausprobiert. Der Koleos besitzt einen Allradantrieb, der neben einer automatischen Verteilung auch eine Lock-Funktion anbietet. Dabei wird die Kraft im Verhältnis von 50:50 an die beiden Achsen verteilt.

 

AWD Lock Taste
Die 4WD-Lock-Funktion hilft bei glatten Straßen und im Gelände.

 

Das ist vorteilhaft, allerdings nur die halbe Miete – oder besser ein Viertel davon. Denn was der Koleos nicht besitzt, um in anspruchsvollem Gelände unterwegs sein zu können, sind mindestens eine Differenzialsperre und auch eine Getriebeuntersetzung. Beides wird für den Koleos nicht angeboten.

Doch keine Sorge, der Koleos kommt mit den meisten, weil zum Großteil leichten Anforderungen sehr gut klar. Wald- und Feldwege absolviert das SUV mühelos. Auch nasse Wiesen, sofern sie nicht morastig aufgeweicht sind, durchfährt man mit dem Renault Koleos ohne Probleme.

 

Koleos Offroad
Gut im Abseits – Der Koleos benötigt nicht zwangsläufig geteerte Fahrbahnen.

 

Aufpassen sollte man bei Hügeln, Senken, Gefälle oder Steigungen mit entsprechenden Böschungen. Denn vor allem der vordere Böschungswinkel des Koleos lässt nicht viel Spielraum zu und droht bereits bei leichten Winklungen mit der Fahrzeugfront aufzusetzen. Hier sollte man die Parksensoren auch im Gelände lieber aktiviert lassen und im Zweifel auch mal aussteigen und sich einen Überblick verschaffen.

 

 

Das Resümee zum Offroad Einsatz

Zusammenfassend darf man festhalten, dass der Renault Koleos Dauertest in puncto Offroad die Probe aufs Exempel für das leichte Gelände bestanden hat. Der Franzose ist kein echter Geländegänger und das sieht man ihm optisch mit der weit nach unten reichenden Frontschürze und den schicken Leichtmetallrädern auch an. 

 

4WD Lock im Koleos
Bis maximal 40 km/h bleibt die Kraftverteilung im 50:50-Lock-Modus.

 

Dennoch muss man sich nicht scheuen, den Großen auch mal abseits von Asphalt und Beton über die Piste zu manövrieren. Das Allradsystem ist hier eine echte Hilfe.

 

Unter der Weide im Renault Koleos Dauertest
Offroad-Test mit Abstrichen bestanden: Im leichten Gelände macht der Koleos eine gute Figur.

 

Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

Zurück zur Hauptseite

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise