BMW 730d xDrive – Ein Zwischenfazit

BMW 730d xDrive

Dauertest BMW 730d xDrive

Vorheriger Bordbucheintrag

29.07.2020 – km-Stand: 62.004 | Ein Zwischenfazit

Schon über 60.000 Kilometer hat unser Dauertest-7er auf dem Tacho – nun wird es Zeit für einen Zwischenstand.

Wir widmen uns in diesem Bericht insbesondere dem Gros an Leserfragen, die uns in den letzten Monaten erreicht haben. Dabei sind vor allem zwei Themen besonders relevant für potentielle 7er-Kunden – Fahrkomfort und Verbrauch. Auch ein neuer Satz Sommerreifen begleitet uns seit einiger Zeit, was wir in diesem Dauertest-Bericht ebenfalls thematisieren.


BMW 730d xDrive – Die Sänfte auf Rädern

Selten konnte uns ein Fahrzeug über einen so langen Zeitraum derart fesseln. Der BMW 730d xDrive hat auch nach über 60.000 Kilometern keinen Deut seines Komfortlevels verloren, punktet nach wie vor mit herausragender Langstreckentauglichkeit. Bordbucheinträge wie

Das Luftfahrwerk ist ganz hohe Ingenieurskunst! Man möchte sagen, hier reist es sich herrlich – ein Gleiten wie auf Wolke 7!

Dem können nur beipflichten. Auch die Wendigkeit und die unerschütterliche Ruhe im Innenraum – selbst bei hohen Geschwindigkeiten – sind erstklassig und gaben bis dato keinerlei Anlass für Kritik jedweder Art.

BMW 730d xDrive Seite
G11 & G12 – Erstere Bezeichnung beschreibt den kurzen 7er; der G12 ist die Langversion.


Ein Redakteur hat nach einer 500-Kilometer-Etappe mit vier Personen folgenden Kommentar hinterlassen:

Irre witzig, dass nach den ersten 20 Kilometern Autobahn alle meine Mitfahrer in den Schlaf gewogen worden sind. Der 7er vermittelt eine Ruhe, von der andere Fahrzeuge nur träumen können.

Kommentare dieser Art haben wir schon häufiger im Bordbuch lesen können – insgesamt acht an der Zahl. Unser BMW 730d xDrive verfügt sowohl über eine Klimaverglasung der Frontscheibe als auch über eine geräuschdämmende Komfortverglasung. Daher bleibt es selbst bei hohen Tempi stets angenehm leise im Inneren des Bavaren.


Neue Reifen für die Limousine

Zum Start des Sommers wurde unser Dauertester mit neuen Sommerreifen bestückt. Durch Corona bedingt, geschah dies etwas später als eigentlich üblich. Die neuen Reifen stammen aus dem Hause Continental und haben bereits in diversen Tests Bestnoten erzielt, was wir zum Anlass nahmen, den Pneu unseren täglichen Herausforderungen zu stellen.

BMW 730d xDrive Reifen
Brandneu – Die neuen Sommerreifen wurden selbstverständlich fachgerecht aufgezogen.


Der Continental Premium Contact 6 gehört als Premium-Pneu zu einer der teureren seiner Art, bietet aber laut Hersteller ausgezeichnete Bremseigenschaften bei Nässe sowie eine handlingsoptimierte Lauffläche, welche das sportliche Fahren begünstigen soll. Gleichzeitig wurde die Kontaktfläche optimiert, sodass der Fahrkomfort signifikant erhöht werden soll.

BMW 730d xDrive Continental Premium Contact 6
Premium-Pneu – Unser 7er rollt seit einiger Zeit auf Reifen vom Typ Continental Premium Contact 6.


Soweit die Theorie. Aktuell ist es noch zu früh für ein erstes Urteil in der Praxis. Wir werden im Rahmen der nächsten Dauertest-Berichte Bezug auf die Conti-Reifen nehmen und entsprechenden Aufschluss über dessen Eigenschaften geben.


Facelift oder Vorfacelift?

In diesem Kapitel greifen wir noch einmal die Unterschiede zwischen Facelift und Vorfacelift beziehungsweise zwischen G11 und G11 LCI auf. Warum? Wir konnten in den letzten Wochen vermehrt Leserpost verzeichnen, die überwiegend persönliche Affinitäten zum Vorfacelift beziehungsweise Antipathien zum Facelift zum Thema hatten.

BMW 7er Nightshot
Facelift oder nicht – Das ist die Frage vieler 7er-Interessenten.


Die wohl am häufigsten gestellte Frage ist folgende:

Sollte ich vom Vorfacelift auf das Facelift umsteigen?

Wenn Sie mit ihrem BMW 7er Vorfacelift zufrieden und keinerlei nennenswerte Vorfälle zu verzeichnen sind, dann gibt es aus unserer Sicht keinen Grund zu diesem Schritt. Das Facelift des BMW 7er zeigte sich in unserem Test zwar als teilweise modernisiert – jedoch nicht als völlig neues Modell.

BMW 7er Hafen
Kleine(re) Nieren – Das Vorfacelift wirkt jünger, ist technisch bestens gewappnet.


Die wesentlichen Unterschiede beziehen sich auf das Design – welches ganz nebenbei auch die Gemüter spaltet. BMW spricht sogar vom „neuen 7er“, da sehr viele Partien am Exterieur des BMW angefasst und neu gestaltet wurden. Die schmaleren Scheinwerfer blicken ernster drein und die große Doppelniere sorgt für mehr Präsenz bei gleichzeitiger Abgrenzung zu den anderen Modellen.

BMW 730d xDrive Seite hinten
Von wegen altes Eisen – Rein technisch betrachtet, wurde das Facelift nur modifiziert.


Am Heck kommt nun eine durchgehende Lichtleiste zum Einsatz, die sich holistisch der Zeit anpasst und aus unserer Sicht auch – nicht zuletzt durch die filigrane Bauweise – wirklich ästhetisch wirkt. Im Inneren gibt es außer dem neuen BMW Live Cockpit – vorher war die Tachoeinheit zwar digital, aber nur bedingt konfigurierbar – keine signifikanten Unterschiede.

BMW G11 Facelift Lichtsignatur
Der Neue – Die Lichtsignatur am Heck ist eine der markantesten Änderungen.


Summa summarum ist der „neue 7er“ zwar etwas moderner, aber auch das Vorfacelift bietet eine Fülle an Ausstattungen und technische Highlights, die sicherlich alles andere als altbacken sind.

BMW G11 Lichtsignatur
Klassisch, nicht altbacken – Auch die Lichtsignatur am Vorfacelift wirkt noch immer modern.


Übrigens: Das Vorfacelift hört zwar nicht auf „Hey, BMW!“, jedoch reicht ein Druck auf die Taste am Lenkrad aus und die Spracherkennung ist aktiviert.


Der Verbrauch des BMW 730d xDrive

Ein sehr wichtiges Kapitel betrifft natürlich auch die laufenden Kosten. Neben den Wartungsarbeiten berichten wir natürlich auch über aktuelle Verbrauchswerte. Aktuell hat sich unser BMW 730d xDrive bei 6,8 Litern Diesel pro 100 Kilometer eingependelt. Auf der derzeit häufiger befahrenen, typischen Pendlerrunde – 70% Landstraße, 20% Stadtverkehr und 10% Autobahn – fließen bisweilen nur 6,1 Liter durch die Brennräume.

BMW 7er Verbrauch
Sechs für Sieben – Die Pendlerrunde absolvierte unser Dauertester mit gut sechs Litern.


Da wir des öfteren darauf angesprochen wurden, wie viel unser BMW 7er denn auf der Sparrunde konsumiert, möchten wir nun die Antwort liefern: 4,8 Liter. Nein, dieser Wert ist keine Fiktion, sondern echt. Damit unterbietet der 730d xDrive den BMW X7 mit gleicher Motorisierung um 0,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer.

Um auf unseren Titel zurückzukommen, ziehen wir abschließend ein überaus positives Zwischenfazit. Der BMW 730d xDrive zeigt sich noch immer als moderne Luxuslimousine ohne nennenswerte Auffälligkeiten. Die Kosten für Kraftstoff und Wartung sind indes überschaubar und auf der Langstrecke gibt es kaum einen bereiften Begleiter, der Komfort und Agilität besser unter eine Karosserie bringt.

Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

Zurück zur Hauptseite

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise