Bugatti Chiron Pur Sport – 60 Mal pures Hypercar

Bugatti Chiron Pur Sport

Pressemitteilung: Mehr als anderthalb Jahre konzentrierte Arbeit, unzählige Stunden Entwicklungsarbeit, über 50.000 Testkilometer auf Rundstrecken und im öffentlichen Straßenverkehr – Endlich dürfen die ersten Bugatti-Kunden und Journalisten den neuen Bugatti Chiron Pur Sport selbst fahren.

Trotz der unglaublichen Herausforderungen der vergangenen Monate wegen des Covid-19-Lockdowns liegen wir im Zeitplan und können nun endlich unseren Kunden zeigen, wie sich der neue Chiron Pur Sport anfühlt“, sagt Stephan Winkelmann, Präsident von Bugatti.


Bugatti Chiron Pur Sport on track
Der Bugatti Chiron Pur Sport unterwegs auf der ansprunchsvolle Rennstrecke Bilster Berg.



Diesen Hypersportwagen muss man unbedingt selbst erleben, das Besondere spüren, um die bemerkenswerte Arbeit des gesamten Teams dahinter einordnen zu können. Unsere Kunden können hier auf der Rundstrecke am Bilster Berg den Chiron Pur Sport im Grenzbereich fahren und sich anschließend auf öffentlichen Straßen von seiner Alltagstauglichkeit überzeugen.


Der Bugatti Chiron Pur Sport erweitert das Portfolio

Mit dem Chiron Pur Sport erweitert Bugatti sein Portfolio um einen straßenzugelassenen Hypersportwagen mit ungewöhnlichen Fahreigenschaften. Der Chiron Pur Sport ist konsequent auf Agilität, Handling und Fahrperformance geeicht und fährt sich besonders schnell in Kurven. Damit wird er zum idealen Fahrzeug für Piloten, die es reizt, Kurven im querdynamischen Grenzbereich zu erleben.


Starke Modifizierungen in verschiedenen Bereichen

Möglich wird das durch starke Modifizierungen in den Bereichen Antrieb, Fahrwerk und Aerodynamik. Der 8,0-Liter-W16-Motor mit 1.500 PS und 1.600 Newtonmeter Drehmoment dreht 200 Umdrehungen höher und erreicht seine Nennleistung nun zwischen 6.700 und 6.900 Umdrehungen, die maximale Schaltdrehzahl liegt bei 6.900 Umdrehungen.


Bugatti Chiron Pur Sport auf Bilster Berg
Über 50.000 Testkilometer legte der Chiron Pur Sport für seine Abstimmung zurück.



Dank eines um 15 Prozent kürzer übersetzten Getriebes beschleunigt der Chiron Pur Sport noch schneller und brutaler als ein Chiron. Von 0 auf 100 vergehen nur 2,3 Sekunden statt 2,4 Sekunden, von 0 auf 200 nun 5,9 statt 6,1 Sekunden. Dazu beschleunigt er im 6. Gang von 60 auf 120 km/h in 4,4 Sekunden statt in 7,4 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 350 km/h elektronisch abgeregelt.

Den Wert haben wir festgelegt, weil wir damit Fahrwerk und Aerodynamik noch kompromissloser auf Agilität und Handling abstimmen konnten“, erklärt Stefan Ellrott, Entwicklungs-Chef bei Bugatti. Dank eines deutlich negativeren Sturzes, härteren Federn und Lagern sowie extrem gripoptimierten Michelin-Reifen bietet der Chiron Pur Sport noch mehr Haftung und dadurch mehr Agilität bei der Querbeschleunigung.

Um die negativen Sturzeinstellungen zu integrieren, entwickelten die Ingenieure neue Traggelenke und passten alle dazugehörigen Bauteile an. In sehr vielen Testkilometern legten sich die Ingenieure auf härtere Federn fest, die nun den besten Kompromiss aus Sportlichkeit, Traktion und Fahrkomfort bieten.


Heck vom Pur Sport
Nur 60 Einheiten zum Stückpreis von 3.0 Millionen plus Steuer wird es vom Pur Sport geben.



Eine flache Front mit großem Frontsplitter, breitere Lufteinlässe, Radhausentlüftung, längerer Diffusor und ein fester, 1,90 Meter breiter Heckflügel sorgen für mehr Abtrieb. Zudem minimieren die Ingenieure das Gewicht des neuen Hypersportwagens um 50 Kilogramm.

Der Chiron Pur Sport fährt sich kurvenhungriger, beschleunigt dank der umfangreichen Neuentwicklungen schneller und bietet mehr Abtrieb und damit bis zur Höchstgeschwindigkeit eine außergewöhnliche Bodenhaftung“, erklärt Stefan Ellrott.

Dazu kommt das neue Fahrprogramm ESC-Sport+. Es greift deutlich später in das ESC ein und lässt mehr Schlupf und dadurch kontrollierte Drifts und einen größeren Driftwinkel zu. Fahrer können mit dem Gasfuß den Chiron Pur Sport sehr spektakulär steuern.

Mit dem Chiron Pur Sport haben wir einen äußerst präzisen Hypersportwagen für Rundstrecke und Landstraße entwickelt. Er sorgt für maximalen Fahrspaß auf allen Strecken. Ich bin sehr froh, dass die ersten Bugatti-Kunden dieses Erlebnis nun mit uns teilen können.“, sagt Stefan Winkelmann.

Die Serienversion des auf 60 Stück limitierten und drei Millionen Euro teuren Chiron Pur Sport entsteht nun im französischen Molsheim.

NewCarz meint dazu:

Da hat Bugatti nochmals Hand angelegt, am ultimativen Hypercar. Dabei bleibt selbstredend absolut nichts, kein Detail dem Zufall überlassen und anders als beim „herkömmlichen“ Chiron, steht hier primär das Handling und der Spagat zwischen Rennstrecke und Alltagstauglichkeit im Fokus und nicht der High Speed.

Dass die verbleibenden 350 km/h als Spitze immer noch für die absolute Mehrheit der Supersportwagen und Hypercars ein unerreichbarer Wert darstellt, steht außer Frage. Das hinzugewonnene Plus an Agilität und Handling macht den Chiron zudem rennstreckenaffiner denn je. Die drei Millionen Euro plus Umsatzsteuer sind für die Zielgruppe dabei sicherlich nur sekundärer Bestandteil. Viel wichtiger ist es mit Sicherheit, überhaupt eines der 60 Exemplare zu besitzen.

Text: NewCarz/Bugatti – Fotos: Bugatti

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise