Nissan GT-R – Das endgültige Aus für Europa

Nissan GT-R

Wir beginnen die Woche mit einer traurigen Mitteilung für alle Freunde der gepflegten Sportwagen-Kultur: Der legendäre Nissan GT-R wird in Europa nicht mehr angeboten.

Damit verabschiedet sich der seit 2008 gebaute und bis zu 600 PS starke Supersportwagen sang- und klanglos – doch am Ende gibt es auch noch eine gute Nachricht.

 

Seit 1964 ein Meisterstück

Die Historie des Nissan GT-R geht bis ins Jahr 1964 zurück. Damals, am 3. Mai 1964, trat zum 2. Japan Grand Prix eine eher unscheinbare Mittelklasse-Limousine von der Pole Position zum Start an. Dieser Skyline 2000 GT hatte es geschafft, sogar dem Porsche 904 den Sieg streitig zu machen. Und wenngleich es auch nur für den zweiten Platz reichte, so war der Grundstein für die Ära des GT-R gelegt worden.

Nissan Skyline 2000 GT
Einer der ersten Nissan 2000 GT aus dem Jahre 1970.


Nach diesem Erfolg brachte Prince – damals noch der Hersteller des Skyline – zwei Straßenversionen des GT auf den Markt – wahlweise mit 106 oder 127 PS. Die stärkere Variante, die auf den Namen GT-B hörte, betrachten die meisten Nissan-Fans als direkten Vorläufer des Skyline GT-R.

Nissan Skyline GT-R
Nach dem Nissan Skyline GT-R aus dem Jahr 2002 wurde es erst einmal ruhig um die Ikone.


Über mehrere Generationen hinweg eroberte der Nissan Skyline GT-R nicht nur die Herzen japanischer Fans. Viele Interessenten im Ausland importieren die Fahrzeuge, was den Erfolg des Modells weiter unterstrich. Bis ins Jahr 2002 konnte diese rollende Legende dutzende Erfolge für sich verbuchen, von dort an wurde es dann erst einmal still um den GT-R.

 

Der Nissan GT-R Nismo leistet 600 PS

Im Jahr 2007 wurde die Legende wiederbelebt. Brutal, maskulin und mit der optischen Präsenz eines Dinosauriers, rollte ab dem Folgejahr ein mindestens 485 PS starker Supersportwagen über die Straßen der Welt. Dabei stellte dieser GT-R – intern als R35 bezeichnet – nicht mehr die Speerspitze einer Baureihe dar, sondern erschien als völlig eigenständiges Modell.

Nissan GT-R R35
Mit über 500 PS kam der GT-R zurück und zeigte sich gleich als völlig eigene Baureihe.


Über die Jahre hinweg wurde die Leistung immer weiter angehoben und betrug zuletzt 550 PS im klassischen GT-R, 570 PS unter anderem in der Track Edition sowie 600 PS im GT-R Nismo. Es ist ein Jammer, dass diese Legende in hiesigen Gefilden nicht weiterleben darf, doch die EU-Vorschriften in Bezug auf Schadstoff- und Lärmemissionen (!) haben dazu geführt, dass sich die Japaner entschlossen haben, ihre Ikone diesen unschönen Zwängen nicht zu unterwerfen.

Nissan GT-R Track Edition
Als Track Edition leistete der GT-R zuletzt 570 PS.


Die gute Nachricht: Außerhalb von Europa wird der Nissan GT-R weiter angeboten und kann hier seine Erfolgsgeschichte wohl auch weiterhin fortsetzen. 

Text: NewCarz

Fotos: NewCarz / Nissan

1 comments

Ein Jammer!!!!! Europa ist so unattraktiv für alle geworden, die ein bisserl Spaß haben möchten. Mein Partner und ich sind eingefleischte Fans vom Godzilla. Wir haben uns vor knapp 10 Jahren den GTR als Ziel auserkoren und wären finanziell im nächsten Jahr dazu bereit. Und nun das. Dazu die Benzinpreise und der ganze Irrsinn. Herzlichen Dank EU!

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise