BMW X7 Facelift – Update für das große SUV

BWM X7 Facelift

Rund drei Jahre nach seiner Markteinführung spendieren die Münchner ihrem größten SUV ein Update – wir präsentieren das BMW X7 Facelift.

In diesem Fall ist der Name Programm; nicht nur die Front und das restliche Außenkleid sondern auch die technische Ausstattung wurde massiv überarbeitet.

 

Die Optik des BMW X7 Facelift

Auf den ersten Blick lassen sich die Änderungen bereits erkennen. Der neue X7 trägt eine überarbeitete Frontschürze und sehr markante Scheinwerfer, die unter Umständen schon einmal einen Hinweis auf die künftige 7er-Baureihe geben. Dabei wurden erstmals zweigeteilte Scheinwerfer verbaut, von denen die obere Einheit für Stand-, Tagfahrlicht und Blinker zuständig ist, während die „offenen Schlitze“ darunter die Leuchteinheit für Abblend- und Fernlicht beinhalten. Diese ist am Tage inaktiv und bleibt somit im Verborgenen, was schon auf Fotos ein nicht zu verachtendes Überholprestige suggeriert und sich zudem deutlich vom kleineren BMW X5 abgrenzt.

BWM X7 Facelift Front
Der neue X7 grenzt sich deutlicher von seinen Geschwistermodellen ab.


Seitlich betrachtet, halten sich die Änderungen in Grenzen. Lediglich die Tatsache, dass der X7 nun auf Wunsch mit bis zu 23 Zoll großen Rädern vom Band rollt, ist neu. Am Heck kommen neu gestaltete und filigranere Leuchten zum Einsatz, während eine Chromspange unter Glas für ein besonderes Finish sorgt.

BWM X7 Facelift Heck
Filigranere Heckleuchten und eine neu gestaltete Schürze zieren das Heck.


Im Innenraum wurde ebenfalls kräftig renoviert. Geblieben sind die sehr bequemen Komfortsitze, die nun serienmäßig an Bord sind. Geändert hat sich das gesamte Cockpit, denn hier zog nun das aus dem BMW iX bekannte BMW Curved Display ein, welches komplett frei steht und über das neue BMW Operating System 8 verfügt. Cool: Der Beifahrer blickt auf eine beleuchtete Ambienteleiste mit X7-Grafik, welche die Ambientebeleuchtung ergänzt.

BWM X7 Facelift Interieur
Im Innenraum fielen die Modernisierungsmaßnahmen umfangreich aus.


Vergangenheit ist der Wählhebel im Interieur, hier ist stattdessen eine kleine Wippe eingezogen, was sicherlich nicht allen Interessenten gefallen dürfte. Das iDrive ist dafür geblieben und zeigt sich im neuen X7 in seiner aktuellsten Generation.

 

Mehr Serienausstattung

Schon ab Werk zeigt sich das BMW X7 Facelift umfangreich ausgestattet. So rollt jeder neue X7 mit erweiterten Merino-Ledersitzen aus der Individual-Abteilung, einem dreigeteilten Panorama-Glasdach, einer 4-Zonen-Klimaautomatik, Matrix-LED-Scheinwerfern, Hifi-Lautsprechersystem und induktiver Ladestation vom Band.

Beleuchtete Ambienteleiste
Diese neue beleuchtete Ambienteleiste ist ab sofort in jedem X7 dabei.


Optional stehen die bekannten Features, wie beispielsweise das Bowers & Wilkins Diamond Surround Sound System oder das illuminierte Panoramadach Sky Lounge, das wir bereits aus dem BMW M760Li xDrive kennen, zur Wahl.

 

Preis und Markstart des BMW X7 Facelift

Durch die üppigere Serienausstattung steigt der Grundpreis auf 97.700 Euro für den X7 xDrive40i. Das sind immerhin rund 10.000 Euro mehr, als für den Vorgänger fällig wurden. Die Markteinführung ist für August 2022 geplant.

BWM X7 LCI
Mindestens 97.700 Euro werden für den überarbeiteten X7 fällig.


Alle drei zum Markstart verfügbaren Motoren erhalten eine 48-Volt-Mildhybridisierung. Der Leistung für den sechszylindrigen Basismotor xDrive40i steigt um 47 auf 380 PS – dieser Antrieb feiert im neuen X7 übrigens sein Premiere. Der heiß geliebte Sechszylinder-Diesel xDrive40d leistet weiterhin 340 PS und stellt 700 Newtonmeter bereit; kurzfristig können bis zu 352 PS und bis zu 720 Newtonmeter offeriert werden. Das Topmodell hört nunmehr auf den Namen M60i xDrive und erhielt ebenfalls ein umfangreiches Update. Die Leistungswerte des V8 Biturbo bleiben derweil unverändert bei 530 PS und 750 Newtonmetern.

Text: NewCarz

Fotos: BMW

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise