Mazda CX-60 – Mit Reihensechszylinder im Vorverkauf

Mazda CX-60

Anfang des nächsten Jahres rollt der Mazda CX-60 mit dem vollständig neu entwickelten Reihensechszylinder-Dieselmotor e-Skyactiv D auf deutsche Straßen.

Schon jetzt öffnen die Mazda Händler die Auftragsbücher für die Dieselvariante des Crossover-Spitzenmodells, die in zwei Leistungsstufen ab 46.150 Euro beziehungsweise 51.350 Euro erhältlich sein wird.


Attraktive Angebote zum Mazda CX-60

Im Rahmen des Vorverkaufes bieten die Mazda Händler attraktive Angebote für Kunden, die sich in den kommenden Wochen bereits für einen Mazda CX-60 e-Skyactiv D entscheiden.

Mazda bietet das Fahrzeug wahlweise mit 147 kW/200 PS in Verbindung mit Hinterradantrieb sowie mit 187 kW/254 PS in Kombination mit dem Allradsystem Mazda i-Activ AWD an. In beiden Versionen wird die Antriebskraft über ein neues Achtstufen-Automatikgetriebe mit integriertem Elektromotor als Teil des M Hybrid Boost-Systems übertragen. So liefert der neu entwickelte 3,3-Liter-Reihensechszylinder eine eindrucksvolle Mischung aus hoher Leistung und geringem Verbrauch.


Viel Kraftreserven dank R6-Dieselmotor

Der 187 kW/254 PS starke e-Skyactiv D 254 beschleunigt den Mazda CX-60 in nur 7,4 Sekunden von null auf 100 km/h und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 219 km/h. Dabei liegt der WLTP- Verbrauch bei nur 5,3 l/100 km und die CO2-Emissionen bei lediglich 139 g/km – herausragende Werte für ein Fahrzeug dieser Klasse mit Sechszylindermotor, Automatik und Allradantrieb.

Noch günstiger sind die Verbrauchswerte der Variante e-Skyactiv D 200 mit 147 kW/200 PS, die gemäß WLTP auf nur 4,9 l/100 km kommt – bei CO2-Emissionen von 127 g/km.

Für die hohe Effizienz maßgeblich verantwortlich ist die hochinnovative neue Verbrennungstechnologie DCPCI (Distribution-Controlled Partially Premixed Compression Ignition): Sie senkt Emissionen und Verbrauch und sorgt dafür, dass der e-Skyactiv D in weiten Betriebsbereichen einen thermischen Wirkungsgrad von über 40 Prozent erreicht.


NewCarz meint dazu:

Sie haben es wieder getan: Mazda geht gern den unkonventionellen Weg – auch diesmal. Allen Unkenrufen entgegen hat man bei Mazda auf das Downsizing verzichtet und stattdessen auf Hubraum und Saugmotorenprinzip gesetzt – mit Erfolg. Nun kombiniert man Effizienz mit maximaler Laufruhe und wir sind uns sicher, auch diese Rechnung wird aufgehen. Insbesondere der Reihensechser als Dieselmotor hat in der Vergangenheit des Öfteren gezeigt, was für ein immenses Potenzial in diesem Verbrenner steckt, womit er auch heutzutage gegenüber allen anderen Antriebskonzepten konkurrenzfähig bleibt, wenn nicht in Details sogar unerreicht.

Text: NewCarz/Mazda – Foto: Mazda

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise