Audi RS 3 performance edition – Der 300-km/h-Sportler

Audi RS 3 performance edition

Er ist schnell und ein echter Straßenkünstler: der Audi RS 3 performance edition, das sportlichste Kompaktmodell aus dem Hause Audi Sport.

Entwickelt für höchste Performance wartet die Sonderedition mit 299 kW (407 PS) Leistung und 300 km/h Top-Speed auf.

Dazu kommen neben bekannten Top-Technologien, wie dem RS Torque Splitter und der Keramikbremse, RS-Schalensitze für optimierten Seitenhalt und jede Menge exklusive Design-Elemente.


Nur ein Limit: 300 Einheiten Audi RS 3 performance edition

Mit der dritten Generation des Audi RS 3 Sportback und der zweiten Generation der RS 3 Limousine hat High-Performance im Kompaktsegment ein neues Level erreicht. Jetzt legt die Audi Sport GmbH nach: Der Audi RS 3 performance edition ist ein auf 300 Einheiten limitiertes Sondermodell, das sowohl technisch als auch optisch die Spitze seiner Baureihe bildet. Erhältlich als Sportback und als Limousine garantiert die Edition Fahrspaß und Emotionen auf ganzer Linie.


5-Zylinder-Turbomotor mit Leistungssteigerung

Der RS 3 performance edition ist stärker und schneller als jeder Serien-RS 3 zuvor. Als erstes Fahrzeug in seinem Segment erreicht es 300 km/h Höchstgeschwindigkeit und demnach 10 km/h mehr als die Serienversion mit RS-Dynamikpaket plus.

Zudem leistet der preisgekrönte 5-Zylinder-Turbomotor mit seinem charakteristischen Klang jetzt 299 kW (407 PS), die 100 Umdrehungen später und somit auf einem hohen Plateau zwischen 5.700 bis 7.000 Umdrehungen pro Minute anliegen. Auch das Drehmomentplateau fällt breiter aus: Das maximale Drehmoment von 500 Nm steht nun noch 100 Umdrehungen länger bereit, zwischen 2.250 und 5.700 Umdrehungen pro Minute.


Fünfzylinder 2.5 TFSI
Das Leistungsplus ist klein, aber entscheidend – dieser RS 3 knackt die 300-km/h-Marke.



Erreicht wird das durch einen höheren Ladedruck: Der große Abgasturbolader erzeugt 1,6 bar relativ, was einem Plus von 0,1 bar entspricht. Die Kraftübertragung übernimmt das 7-Gang- Doppelkupplungsgetriebe S tronic. Kurze Schaltzeiten ohne Zugkraftunterbrechung, eine sportliche Übersetzung der Gänge und die Launch Control sorgen für Top-Fahrleistungen.

Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der RS 3 performance edition in 3,8 Sekunden. Untermalt wird die Power vom unverwechselbaren und emotionalen Sound des 5-Zylinders mit seiner charakteristischen Zündfolge „1-2-4-5-3“. Die serienmäßige RS-Sportabgasanlage mit modifiziertem Mittelschalldämpfer und schwarz glänzenden ovalen Endrohrblenden lässt einen sportlich-kernigen Klang nach außen.

Dabei wurde die vollvariable Abgasklappensteuerung, die das Soundspektrum breit fächert, für den RS 3 performance edition leicht angepasst: In den Audi drive select Modi dynamic, RS Performance und RS Torque Rear sind die Abgasklappen im Stand weiter geöffnet, was den Klang nochmals präsenter macht.


Audi RS 3 performance edition mit Top-Fahrwerkstechnologien in Serie

Negativer Radsturz, steifere Querlenker, RS-spezifischer Rohrstabilisator mit höherer Federrate – alle diese Maßnahmen sorgen bereits im Serien-RS 3 für hohe Fahrdynamik und -stabilität. Im RS 3 performance edition kommt standardmäßig das RS-Sportfahrwerk mit adaptiver Dämpferregelung hinzu.


Audi RS 3 performance edition on track
Das Sondermodell wird sowohl als Fastback als auch als Limousine angeboten.



Es passt jeden Dämpfer einzeln und permanent dem Straßenzustand, der Fahrsituation und dem in Audi drive select gewählten Modus an. Im Vergleich zur RS 3-Vorgänger-Generation sind die Druck- und Zugstufendämpfung erhöht, das heißt, der Stoßdämpfer tilgt die vom Fahrwerk eingeleiteten Kräfte stärker. Das Handling ist somit straffer.

Durch elektromagnetisch betätigte Ventile, die den Durchfluss der Hydraulikflüssigkeit regeln, werden die notwendigen Dämpfkräfte innerhalb von 10 Millisekunden exakt so gestellt, wie es die Fahrsituation erfordert. Dafür messen Sensoren die Vertikalbeschleunigung des Karosserieaufbaus und die Relativbewegung der einzelnen Räder zu ihr.

Diese Informationen werden zeitgleich im Dämpfersteuergerät und im modularen Fahrdynamikregler verarbeitet, damit jedes einzelne Rad die Performance des Fahrzeugs optimal auf die Straße bringt. Hierzu zählen die Abstützung der Karosserie bei zügiger Kurvenfahrt sowie Bremsen und Beschleunigen, beispielsweise mit Launch-Control.

Mit dem RS Torque Splitter nutzt der RS 3 performance edition eine Technologie, die einerseits die Stabilität erhöht – beispielsweise bei Nässe –, andererseits die Agilität steigert und für weniger Untersteuern bei dynamischer Fahrweise sorgt. Das geschieht, indem zwei elektronisch gesteuerte Lamellenkupplungen das Antriebsmoment aktiv und vollvariabel zwischen den Hinterrädern verteilen.

Maximal gelangen 50 Prozent der Antriebskraft auf die Hinterachse, im Modus RS Torque Rear zeitweise komplett auf das kurvenäußere Rad. Das ermöglicht Drifts auf abgesperrten Strecken. In Verbindung mit dem RS Performance Mode verteilt der Torque Splitter die Antriebsmomente so gezielt zwischen den Hinterrädern, dass ein fast neutrales Fahrverhalten mit wenig Unter- und Übersteuern entsteht und damit optimale Performance auf der Rennstrecke gewährleistet ist. So kann man am Kurvenausgang früher beschleunigen und schnellere Rundenzeiten erzielen.


Audi RS 3 performance edition schräg hinten links
Als Sportback startet der Audi RS 3 performance edition bei 75.000 Euro.



Serienmäßig fährt der RS 3 performance edition auf Semi-Slick-Reifen der Marke Pirelli P Zero „Trofeo R“ – an der Vorderachse in der Dimension 265/30, hinten in 245/35. Die Performance-Reifen bieten aufgrund ihrer spezifischen Gummimischung und ihres asymmetrischen Profils unter trockenen Bedingungen besonders hohen Grip und steigern damit Stabilität sowie Seitenhalt.

Passend zu ihren Eigenschaften sind die Semi-Slicks auf Aluminium-Gussräder im Motorsport-Design montiert. Die exklusiv für das Sondermodell angebotenen 19-Zoll-Felgen in Dunkelgrau matt haben zehn markante Kreuzspeichen und tragen das RS-Branding. Dahinter packt die serienmäßige 6-Kolben- Keramikbremse kräftig zu. Ihre Scheiben an der Vorderachse messen 380 mal 38 Millimeter.


Audi RS 3 performance edition Limousine
Als Limousine werden für den Audi RS 3 performance edition mindestens 77.000 Euro fällig.



Die High-Performance-Bremsanlage mit speziell angepasster Pedalkennlinie des Bremskraftverstärkers ist 10 Kilogramm leichter und zudem hitzebeständiger als die Stahlbremsen. Die Reduzierung der ungefederten Massen bringt Vorteile bei hochdynamischem Einsatz. An der Hinterachse kommen Faustsättel mit einteiligen Stahlscheiben in der Dimension 310 mal 22 Millimeter zum Einsatz. Passend zum spezifischen Interieur sind die Bremssättel in Blau lackiert.


Exklusivität und Dynamik sichtbar gemacht

Seine Spitzen-Position im RS 3-Portfolio zeigt das Sondermodell mit vielen neuen Design-Elementen und Ausstattungen: Neben den Rädern im Motorsport-Design und der RS-Sportabgasanlage mit schwarzen Endrohrblenden sind die Audi Ringe sowie das RS 3-Badge an Front und Heck ebenfalls in Schwarz gehalten. Das steht im perfekten Einklang mit den spezifischen Lackierungen für den RS 3 performance edition: Dazu gehören die Perleffekt- Farben Nogaroblau, Pfeilgrau und Daytonagrau sowie Sebringschwarz Kristalleffekt und Gletscherweiß Metallic.

Perfektion bis ins Detail wird auch beim Licht sichtbar. Die serienmäßigen Matrix LED-Scheinwerfer mit abgedunkelten Blenden und die LED-Heckleuchten verfügen über ein dynamisches Blinklicht und werden beim Ent- und Verriegeln RS-spezifisch inszeniert. Das digitale Tagfahrlicht, das von 15 LED-Segmenten gebildet wird, zeichnet beim Öffnen des RS 3 performance edition auf der Beifahrerseite die „checkered flag“, auf der Fahrerseite die „3-0-0“ – in Anlehnung an die limitierte Stückzahl und 300 km/h Top-Speed.

Beim Schließen erscheint im Pixelfeld unterhalb des Hauptscheinwerfers anstelle der „3-0-0“ der „R-S-3“- Schriftzug. Während der Fahrt leuchtet beidseitig die Zielflagge als Tagfahrlicht auf. Zusätzlich gibt es als Erkennungsmerkmal eine Einstiegs-LED in den vorderen Türen: Sie projiziert den Schriftzug „#RS performance“ auf den Boden neben dem Fahrzeug.

Auch im Interieur macht das Sondermodell seine Exklusivität deutlich. Erstmals im RS 3 gibt es serienmäßig Schalensitze, die für hervorragenden Seitenhalt bei dynamischen Kurvenfahrten sorgen. Ihre Sitzmittelbahn hat ebenso wie bei den äußeren Fondplätzen eine Wabensteppung mit blauen Kontrastnähten. Als Material kommt hier der Mikrofaserstoff Dinamica zum Einsatz, an den Seitenwangen in Kombination mit Leder Perlnappa.


Alcantara Lenkrad
Rennsportfeeling pur: Das Alcantara-Sportlenkrad mit 12-Uhr-Markierung.



Unterhalb der Kopfstütze integriert die schwarze Trichterblende einen großen „RS-Schriftzug“ und betont ebenso wie die in Carbon matt ausgeführte Rückseite der Sitzlehne die Sportlichkeit des Sondermodells. Neben den vollflächig blauen Gurtbändern sind auch die Kontrastnähte an der Mittelarmlehne, den Türarmauflagen und am Lenkrad in Blau gehalten. Gleiches gilt für die Fußmatten und die Kofferraummatte in schwarzem Velours, die zusätzlich ein RS-Schriftzug ziert. Für bessere Orientierung bei sportlichem Fahren trägt das unten abgeflachte Alcantara-Lenkrad eine 12-Uhr-Markierung – ebenfalls in Blau.

Spezifisch im Sondermodell hat das Hintergrundbild im 10,1 Zoll großen Touchdisplay eine Carbonoptik und zeigt die charakteristische Zündfolge des 2.5 TFSI „1-2-4-5-3“. Der sogenannte RS-Monitor integriert zudem Anzeigen von Kühlmitteltemperatur, Motor- und Getriebeöl sowie g-Kräften und Reifendrücken. Zugleich gibt das Audi virtual cockpit plus Auskunft über performance-relevante Daten wie Rundenzeiten, g-Kräfte sowie die Beschleunigung in Sekunden von 0 auf 100 km/h, 0 auf 200 km/h, Viertelmeile und Achtelmeile.

Der RS 3 performance edition ist auf 300 Exemplare limitiert – das veranschaulicht auch die Carbon-Dekoreinlage auf der Beifahrerseite mit dem Badge „1 of 300“. Das Modell ist zu einem Preis ab 75.000 Euro als Sportback und ab 77.000 Euro als Limousine bestellbar. Ausgeliefert wird die Edition ab Jahresbeginn 2023.


NewCarz meint dazu:

Zwei mal 300 macht Audi RS 3 performance edition. 300 Exemplare und jedes davon 300 km/h schnell, das ist in der Kompaktklasse ein neuer Rekord unter Serienfahrzeugen. Dass die RS-Modelle von Audi etwas ganz besonderes sind, ist hinlänglich bekannt und wurde auch bei uns bereits in Tests bestätigt. Doch diese Sonderedition legt noch einmal einen mächtigen Zahn zu. Das Interesse für einen solch diabolischen Kompaktsportler wird mit Sicherheit riesig sein, was eine schnelle Entscheidung unabdingbar macht, um eines der 300 Einheiten erhaschen zu können. Im nächsten Jahr wird der Asphalt heißer denn je!

Text: Audi/NewCarz – Fotos: Audi

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise