Skoda Kamiq – Der Dritte im SUV-Bund

Mit dem Skoda Kamiq stellen die Tschechen auf dem Genfer Auto-Salon ihr drittes SUV als Weltneuheit vor. 

Das kleinste Sport Utility Vehicle entspricht in seiner Größe dem VW T-Roc und gehört somit zur Kategorie Kleinwagen.

 

Außen moderner denn je

Doch so klein ist der Skoda Kamiq keineswegs, wenn man ihn live und in Farbe vor sich hat. Immerhin 4,24 Meter Länge misst das City-SUV und erinnert in seinem Frontdesign mehr an den neuen Skoda Scala als an seine SUV-Geschwister Kodiaq oder Karoq, mit denen er sich aber in jedem Fall das „q“ im Modellnamen teilt.

 

Skoda Kamiq LED-Tagfahrlicht
Cool designt – Die separat angeordneten LED-Tagfahrleuchten in Kristallglas-Optik.

 

Ein kleines bisschen erinnert die Fahrzeugfront mit den separierten Tagfahrlichtern oben und den Hauptscheinwerfern weiter unten auch entfernt an einen Hyundai Kona. In jedem Fall tut ihm diese Formgebung gut und der Tscheche wirkt frischer und agiler denn je.

 

Typisch Skoda

Im Innenraum gibt es zuallererst ein Garant für tschechische Autos der Neuzeit: Platzmangel Fehlanzeige. Das Raumgefühl ist – typisch Skoda – überaus großzügig und man erhält auf allen Plätzen genügend Freiraum für seine körperliche Entfaltung. Der Kofferraum schluckt 400 Liter und ist auf fast 1.400 Liter erweiterungsfähig.

 

Skoda Kamiq Armaturenbereich
Zentraler Bestandteil der Instrumententafel ist der große Bildschirm und das Virtual Cockpit.

 

Aufgefallen: Die automatisch ausfahrenden Kantenschützer beim Türöffner: Diese wurden aus dem Skoda Kodiaq adaptiert und bereits im NewCarz-Test als überaus hilfreich geschätzt.

Ein aufgesetzter Zentralmonitor und ein Virtual Cockpit sind die Highlights des digitalen Innenlebens. Bequeme Sitze und eine Vielzahl an Assistenten runden das Angebot des Skoda Kamiq ab. Von denen ist der radargestützte Frontkollisionwarner mit Fußgängererkennung inklusive Notbremsassistent sowie der Spurhalteassistent immer serienmäßig dabei.

 

Skoda Kamiq Zentralbildschirm
Freistehend – Der aufgesetzte Screen hält den Armaturenbereich flach, für mehr Sicht.

 

Übrigens entdeckten wir auch Sitzheizungen für die beiden äußeren Rücksitze, was in dieser Klasse eher selten zu finden ist.

 

Ein Motor mehr zum Start

Anders, als vor einiger Zeit kommuniziert, wird das Einstiegsmodell einen 1.0 TSI mit 95 PS erhalten, der nur mit einem manuellen 5-Gang-Schaltgetriebe kombiniert sein wird. Darüber hinaus gibt es den Einsnuller auch mit 115 PS, dann entweder mit 6-Gang-Handschaltung oder einem 7-Stufen-DSG. Die anderen Motoren bleiben wie hier kommuniziert im Programm. Einen Allradantrieb wird es im Skoda Kamiq nicht geben.

 

Skoda Kamiq Sitzheizung hinten
Hot Seats – Im Kamiq kann man optional auch im Fond Sitzheizungen genießen.

 

 

Marktstart des Skoda Kamiq

Zu den Händlern rollt das kleinste SUV aus Tschechien zum Ende des dritten Quartals 2019. Der Preis dürfte knapp unter 20.000 Euro beginnen.

 

Text / Fotos: NewCarz

 

 

 

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise