Chevrolet Camaro Cabriolet – Die fünfte Inspektion

Chevrolet Camaro 5. Inspektion

Dauertest Chevrolet Camaro Cabriolet

Vorheriger Bordbucheintrag

30.09.2019 – km-Stand: 78.665 | Die fünfte Inspektion

Der Sommer 2019 scheint sich nunmehr endgültig verabschiedet zu haben, was für uns bedeutet, dass dem Chevrolet Camaro Cabrio eine neue Saison mit geschlossenem Dach bevorsteht.

Was im Rahmen unserer Inspektion durchgeführt wurde und weshalb wir auch von altbekannten Problemchen zu berichten haben, schlüsseln wir im nachfolgenden Bericht auf.

Eins vorab: Der Spaßfaktor des V8-Camaro ist nach wie vor erhaben. Selbst etablierte Testwagen, die uns auch im Jahr 2019 temporär begleitet haben, hatten es sichtlich schwer, in puncto Sound und Open-Air-Fahrvergnügen mitzuhalten – besonders mit Blick auf die Anschaffungskosten.

Inspektion No. 5 für den Chevrolet Camaro

Die fünfte Inspektion für unser Pony Car ist wie auch schon erste und der dritte Service eine klassische Durchsicht inklusive Ölwechsel. Folgende Arbeiten wurden im Rahmen der fünften Inspektion durchgeführt:

  • Service 5. Inspektion
  • Motoröl und Filter wechseln
  • Motoröl 5W30 Longlife
  • Ölfilter
  • O-Ring

Die Kosten beliefen sich auf insgesamt 482,02 Euro. Der Vollständigkeit halber sei an dieser Stelle wieder einmal erwähnt, dass der größte Posten die knapp zehn Liter Motorenöl sind, die kostentechnisch am stärksten zu Buche schlagen.

Viel Drehmoment, wenig Verschleiß

Nach rund 78.000 Kilometer wird es Zeit, einen Blick auf die verschlissenen Gummis unseres 617 Newtonmeter starken Chevrolet Camaro zu werfen. Zum Start der letzten Sommersaison hat unser V8-Cabrio einen neuen Satz Sommerreifen bekommen. Wir entschieden uns hier bewusst für eine Variante ohne Runflat Eigenschaften, da wir diese explizit auf Tauglichkeit untersuchen wollten.

Unterboden Camaro
In gutem Zustand – Für knapp 80.000 Kilometer ist der Unterboden gut in Schuss.

Die bisher absolvierten zwei Sommer sprechen eine eindeutige Sprache: Der Verschleiß ist bei korrektem Luftdruck überaus niedrig und auch die Fahreigenschaften sind besonders bei Nässe bemerkenswert. Kritik üben können wir bei den Nokian Reifen lediglich in Bezug auf die Performance bei forcierter Kurvenfahrt.

Die Nokians können das Gripniveau, welches der Camaro aufzubauen in der Lage ist, nicht vollständig umsetzen und im Vergleich zu den Goodyear Eagle F1 schlicht nicht mithalten, sodass die Maximal-Performance geschätzt circa 20 Prozent unterhalb des Machbaren liegt. Für den gemütlicheren Fahrer dürfte dies jedoch kaum ins Gewicht fallen.

Camaro 5. Inspektion
Rostfrei – Trotz sportlicher Behandlung weist das Untere unseres Camaro kaum Abnutzung auf.

Trotz zweier Sommer ist die Verschleißgrenze der Pneus noch nicht erreicht. Nach unserem demnächst anstehenden Räderwechsel werden wir die exakt verbleibende Profiltiefe kommunizieren.

Fahrwerk mit leichter Geräuschentwicklung

Wir blicken zurück auf unseren Beitrag vom April 2018, in welchem wir die sporadisch aufgetretenen Geräusche vom Fahrwerk haben untersuchen lassen. Neben dem Auswuchten der Räder wurde hier zudem das Hinterachsöl gewechselt — die Geräusche gehörten ab diesem Zeitpunkt der Vergangenheit an.

Seit einigen Wochen treten die besagten Geräusche nun wieder in unregelmäßigen Abständen auf, was wir bei unserem nächsten Werkstattbesuch kommunizieren werden. Eine Verknüpfung mit den mittlerweile niedrigeren Temperaturen konnten wir indes nicht feststellen, da der letzte Winter absolut sorgenfrei verlief.

Chevrolet Camaro Frontschürze
Böse Bordsteine – Kleinere Schürfwunden an der Front trägt auch unser Camaro.

Darüber hinaus konnten wir feststellen, dass die Schaltvorgänge bei unserem V8-Boliden innerhalb der letzten 4.000 Kilometer ein wenig „ruppiger“ geworden sind. Dieses Schaltverhalten fällt jedoch bei Weitem nicht so barsch aus, wie vor rund anderthalb Jahren, als das Getriebe im Rahmen eines außerplanmäßigen Werkstattaufenthaltes gespült wurde. Wir werden dies bei unserem nächsten Werkstattbesuch ansprechen und uns Aufschluss über mögliche Ursachen geben lassen.

Sorgenfrei in den Winter

Wir haben bereits einen Termin für den Räderwechsel unseres Chevrolet Camaro Anfang November dieses Jahres und werden die im vorherigen Kapitel angesprochenen Mängel im gleichen Zuge untersuchen lassen.

Abgesehen hiervon, sehen wir einem weiteren, sorgenfreien Winter mit dem V8-Sportwagen entgegen, der in diesem Sommer wieder einmal beweisen konnte, dass er in puncto Fahrspaß und Alltagstauglichkeit eine Nische füllt, die in diesem Preissegment beinahe konkurrenzlos ist.

Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

Nächster Bordbucheintrag

Zurück zur Hauptseite

5 comments

Hey Leute, was läuft bei Euch falsch?
Das 2 te Bild zeigt Sommerreifen, das 3. Winterreifen.
Ich hatte beim letzten Bericht schon gefragt, warum Ihr im Sommer mit Winterreifen fahrt. Leider wurde das nie veröffentlicht.
Also noch einmal die Frage: Was ist bei Euch mit den Reifen los?
Ich finde Eure Seite echt klasse, deshalb raus mit der Wahrheit.
Gruß M.S.

Hallo Herr Spiekermann,

vielen Dank für Ihr reges Interesse an unserem Camaro-Dauertest! Beachten Sie bitte, dass wir bei unserer Berichterstattung teilweise auch auf Archivbilder zurückgreifen. Zu Ihrer Info: Das Fahrzeug steht derzeit auf Sommerreifen und wird im November auf Winterreifen umgerüstet. Wenn Sie noch genauere Infos zu unserem Camaro wünschen, können Sie unsere Redakteure auch gern über info@newcarz.de erreichen. Wir entschuldigen uns an dieser Stelle für die Verzögerung in Bezug auf die Beantwortung Ihrer Fragen und wünschen weiterhin viel Spaß bei der Lektüre.

Grüße vom NewCarz-Team

Hallo,
aber der aktuell von ihnen genannte km Stand kann nicht ganz stimmen, oder?
Wieviel km hat er den jetzt bei der fünften Inspektion?

Vielleicht könnten sie das noch berichtigen.
Gruß
Wermuth

Hallo Newcarz- Team,
die besagten Geräusche des Fahrwerks könnten auch vom Differential kommen. An meinem Camaro cabrio Bj 17 traten die selben Geräusche auf und waren mit Wechsel des Diff. verschwunden. Auch ich hatte Probleme mit der Automatik/ Getriebe, hier half nur zweimaliges Wechseln des Getriebe bzw. Automatiköls. Macht weiter so .
MFG Max Kortyka

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise