Erstkontakt: Skoda Octavia IV – Alles, nur nicht Mittel(klasse)

Skoda Octavia IV Limousine

Die vierte Generation der Mittelklasse als Skoda Octavia IV, ist die Weiterführung eines der erfolgreichsten Modelle der tschechischen Automobilmarke.

Seit Jahresanfang ist der neue Octavia am Start und wir fuhren im Erstkontakt den Skoda Octavia IV bereits als Combi mit Diesel und DSG, hier nun auch als Limousine mit dem 1.5-Liter Benziner, den wir bereits in anderen Modellen des Wolfsburger Konzerns kennenlernen durften.


Exterieur – Feinschliff plus viele Kurven

Die Vergangenheit der Limousine war in der bereits zwei Jahrzehnte fassenden Lebenszyklen über drei Generationen stets eine Art Schattendasein, verdeckt vom in seiner Multifunktionalität nahezu übermächtigen Kombi. Doch die neue Limo ist da anders. Mit Eleganz dank einer kurvenreichen Formgebung und einer Mixtur aus Schrägheck und Coupé im Heckbereich, macht die Nummer vier bereits optisch eine richtig tolle Figur.


Skoda Octavia IV Limo Seite
Weit ausgeholt – Der schwungvolle Übergang des Dachs in den Heckabschluss wirkt gefällig.



Insgesamt erscheint die neue Skoda Octavia IV Limousine um mindestens eine, eher zwei Klassen größer, als sie es repräsentiert. Wir erinnern uns, dass der Occi – so der liebevolle Kosename der Fans – zur Kompaktklasse beziehungsweise Mittelklasse gehört und sich die Fahrzeugplattform unter anderem mit dem Golf 8 teilt.


Skoda Octavia IV schräg hinten rechts
Zeigt sich alles andere als kompakt oder wie Mittelklasse – Die Limo erscheint sehr groß.



Doch hier sorgen 4,69 Meter Fahrzeuglänge und knapp zwei Meter Breite für einen ganz anderen, ja gewaltigeren Eindruck. Zumal die Linienführung trotz dieser Abmessungen durchgehend für dynamische Charakterzüge sorgen kann.


Interieur – Der Griff nach dem Superb

Was uns in unserem Erstkontakt mit der Skoda Octavia IV Limousine an dessen Interieur zuerst auffällt, ist die neuartige Architektur des Armaturenbereichs sowie der Einsatz toller neuer und deutlich hochwertiger anmutenden Materialien.


Armaturenbereich Octavia 4
Die Veränderungen zum Vorgänger sind eklatant, alles wurde neu strukturiert und wertiger.



Viele Softtouch-Oberflächen und feines Dekor machen aus dem Octavia eine Limousine mit einem gewissen Premium-Anspruch, mit dem er dem größeren Bruder, dem Superb verdächtig nah auf die Pelle rückt. Das nach hinten schräg abfallende Dach mit den superbreiten C-Säulen sieht zwar richtig gut aus, schränkt allerdings die Rundumsicht massiv ein, das fiel uns ebenfalls sogleich auf. Dafür fällt die Kopffreiheit auch im Fondbereich noch überdurchschnittlich aus – das Platzangebot ist zudem überall enorm.




Der Kofferraum ist – wir bitten die saloppe Bezeichnung zu verzeihen – für ein Auto der Kompaktklasse der helle Wahnsinn. 600 Liter passen in das Ladeabteil – mindestens. Das sind lediglich 40 Liter weniger, als der „Combi“ anbietet. Klappt man die Rückenlehnen um, summiert sich das Volumen auf 1.555 Liter, was den Abstand zum kantigen Transporter auf 145 Liter erhöht – die Kombivariante schafft hier 1.700 Liter.





Motor und Fahreigenschaften – Vier minus Zwei macht Sparsamkeit

Im Testwagen werkelte der mittlerweile aus unserem Test des Golf 8 gut bekannte 1.5-Liter TSI mit Zylinderabschaltung, 150 munteren PS sowie 250 zeitig zur Verfügung stehenden Newtonmetern Drehmoment. Die große Limousine wird mit diesem Aggregat überraschend souverän motorisiert.


Skoda Octavia IV 1.5 TSI
Unerwartet passend – Der Benziner konnte die Limousine adäquat in Bewegung halten.



Hier wurde der Antrieb mit einem knackig schaltenden manuellen Sechsganggetriebe kombiniert, welches aus unserer Sicht bestens passte. Anfahrschwäche gibt es keine und ein klarer Schleifpunkt der Kupplung macht es selbst für blutige Anfänger sehr einfach, den Octavia ruckfrei in Gang zu bekommen.


Schaltknauf
Die Faust aufs Auge – Das Schaltgetriebe harmonierte bestens mit dem 1.5 TSI EVO.



Die Limousine hängt gut am Gas, Gedenksekunden gab es zu keinem Zeitpunkt. In nur acht Sekunden durchbricht der Tscheche die 100-km/h-Marke und läuft zielstrebig bis Tachoanzeige 233 km/h. Ab 200 Sachen wird der Geschwindigkeitszuwachs zwar etwas langläufiger, aber für den Alltag ist man mit diesem Motor bestens gerüstet, schwimmt auch im flotten Autobahnverkehr problemlos mit.


Fahrmodi
Wie mit DSG, erlaubt das DCC auch beim Schalter eine breite Spreizung der Leistungscharakteristik.



Oft sehen wir im Teillastbereich im nun volldigitalen Cockpit der nächsten Generation das Symbol „ECO“, weches den Betrieb mit nur zwei Zylindern anzeigt. Resultierend auf unserer kurzen Testfahrt ergab der Durchschnittsverbrauch einen Wert von 5,9 Litern.


Endrohre Octavia 4
Im Verborgenen – Die Endrohre münden unsichtbar unter dem Heckbereich.



Jetzt wollten wir es genau wissen und fuhren den Octavia über unsere Sparrunde: 20 Kilometer mit teilweise kurvig verlaufenden Landstraßen, einigen Ortschaften inklusive mehreren Zwangsstopps an Vorfahrtsstraßen und Ampeln.


Sparrunde Octavia 1.5 TSI Verbrauch
Kleine Sensation – Die Sparrunde absolvierte der Benziner mit unter vier Litern.



Dabei fuhren wir nie schneller als 90 km/h und als Ergebnis sahen wir unfassbare 3,7 Liter, die der Skoda bei dieser Fahrweise auf 100 Kilometern verlangen möchte. Wir waren ehrlich gesagt fast sprachlos, denn diese Werte erwartet man eher von einem Diesel oder Hybriden. Aber einem reinen Benziner?


Assistenz, Technik und Komfort im Skoda Octavia IV

Unser Testwagen besaß die Ausstattung „STYLE“ sowie einige weitere Annehmlichkeiten, wie die lederbezogenen Ergositze für gut 1.700 Euro extra, die für enormen Sitzkomfort sorgen. Das Paket „Comfort & Relax“ beinhaltet neben Sonnenrollos und Akustikverglasung auch diverse USB-Slots – auch im USB-C-Format – eine 3-Zonen-Klimaanlage, ein beheiztes Lenkrad und einiges mehr für gut 1.000 Euro.




Das Paket „Parken & Licht“ umfasst neben LED-Matrixlicht mit Scheinwerferreinigungsanlage auch Klarglas-LED-Heckleuchten mit pulsierenden Blinkern, eine Rückfahrkamera und einen Parklenkassistenten für rund 1.650 Euro. Die beiden letztgenannten Helfer erwiesen sich aufgrund der eingeschränkten Rundumsicht als überaus nützlich während unserer ersten Testfahrten.




Mit dem Paket „Reise & Komfort“ ziehen ein Abstandstempomat ACC, ein adaptiver Spurhalteassistent, die Fahrwerksregelung DCC, eine Verkehrszeichenerkennung und ein Müdigkeitswarner mit in den Octavia ein. Kostenpunkt inklusive dem damit fest verknüpften Infotainmentpaket Columbus plus: rund 1.700 Euro.

Für einen soliden Klang sorgte eine Canton-Soundanlage, die mit 575 Euro zu Buche schlägt und eine zweifarbige Ambientebeleuchtung sorgt für eine heimelige Atmosphäre.




Alle Assistenten lassen sich recht einfach über das Zentraldisplay konfigurieren und die gesamte Menüführung ist nach kurzem Ausprobieren recht schnell verinnerlicht.

Das Matrix-LED-Licht konnten wir beim Erstkontakt, der bei Tageslicht stattfand nicht ausprobieren. Dies folgt im Rahmen eines ausführlichen Tests.


Varianten und Preise des Skoda Octavia IV Limousine

Die neue Limo gibt es in sechs Ausstattungen: ACTIVE, AMBITION, CLEVER, STYLE, RS und RS Plus. Darüber hinaus läuft noch das Sondermodell First Edition, welcher auch unser Testwagen angehörte. Als ACTIVE beginnt der Preis für die Limousine bei 20.990 Euro.


Skoda Octavia IV schräg vorn rechts
Der 1.5 TSI ist eine echte Alternative zum gleich starken 2.0 TDI.



Als Motoren stehen elf Versionen bereit: drei Benziner, drei Diesel, zwei Mild-Hybride, zwei Plug-in Hybriden und ein Erdgasantrieb, die eine Range von 110 bis 245 PS abdecken. Der stärkste Diesel ist ein 2.0 TDI mit 200 PS und als Benziner teilen sich der 2.0 TSI und der 1.4 TSI RS iV den Podestplatz mit jeweils 245 PS.

Allrad gibt es in Verbindung mit zwei Antrieben: Einmal mit dem 2.0 TSI und 190 PS sowie dem 2.0 TDI RS mit 200 PS. Alle anderen Varianten – leider auch die RS-Modelle mit Benziner – müssen sich mit dem Frontantrieb begnügen.


Fazit – Erfolgsmodell mit Garantieschein

Hut ab, liebe Skoda-Ingenieure, mit dem Octavia IV habt Ihr euer Erfolgsmodell nochmals besser gemacht und ein Auto auf dem Markt, der es dem Wettbewerb in vielen Disziplinen schwer machen dürfte.

Doch das weiß man auch in Mlada Boleslav und daher ist die Skoda Octavia IV Limousine – wie auch alle anderen Derivate des neuen Octavias – längst kein Schnäppchen mehr. Der Preis beginnt zwar bei noch akzeptablen 20.990 Euro, aber mit entsprechender Ausstattung und Motorisierung ist man schnell deutlich über 40.000 Euro gelandet.


Skoda Octavia IV schräg oben
Kein Schnäppchen, aber dennoch jede Menge Auto für’s Geld – der neue Octavia bietet viel.



Doch bei all den Neuerungen und technologischen Highlights war das keine wirkliche Überraschung. Das Temperament und die Effizienz des 1.5 TSI in Kombination mit dem Octavia allerdings schon. Wir freuen uns bereits jetzt auf einen ausführlichen Test der vierten Generation des tschechischen Mittelklassemodells, welches den Erfolg offenbar dauerhaft gepachtet hat.




Text/Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

 

 

 

 

Technische Daten: Skoda Octavia Limousine 1.5 TSI STYLE

  • Farbe: Moon-Weiß Perleffekt
  • Länge x Breite x Höhe (m): 4,69 x 1,83 (1,99 mit Außenspiegel) x 1,47
  • Radstand (mm): 2.686
  • Antrieb: Reihenvierzylinder mit Turbolader, OPF und Zylinderabschaltung
  • Leistung: 110 kW (150 PS) bei 5.000 rpm
  • max. Drehmoment: 250 Nm bei 1.500 rpm
  • Hubraum: 1.498 ccm
  • Getriebe: 6-Gang-Handschaltung
  • Antriebsart: Front
  • Durchschnittsverbrauch (WLTP): 5,6 L/100 km
  • Durchschnittsverbrauch (NewCarz): 5,9 l/100 km
  • CO2-Emissionen (Herstellerangabe): 127 g/km
  • Abgasnorm: Euro 6d
  • Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
  • Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 8,2 Sekunden
  • Wendekreis (m): 10,4
  • Bodenfreiheit (mm): 143
  • Kofferraumvolumen (l): 600 bis 1.555
  • Leergewicht (kg): 1.338
  • Zuladung (kg): 504
  • Anhängelast ungebremst/gebremst (kg): 680/1.500
  • Stützlast (kg): 80
  • Dachlast (kg): 75
  • Tankinhalt (l): 50
  • Kraftstoffart: Super E5/E10
  • Neupreis des Testwagens: 36.901,99 Euro (Einstiegspreis ACTIVE ab 20.990 Euro)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise