Citroen C5 Aircross – Den Komfort im Fokus

Nachdem der Citroen C5 Aircross bereits 2017 in China seine Premiere feierte, kam er im Februar dieses Jahres auch auf die europäischen Straßen.

Lohnt sich ein Blick auf das neue Topmodell der Franzosen? Wir wollen es herausfinden.

Das SUV mit dem markentypischen Design soll nun im Rahmen eines ausführlichen Tests zeigen, was es kann. Als Testderivat stand uns ein Citroen C5 Aircross in der Ausstattung „Shine“ mit dem stärksten Diesel BlueHDi 180 zur Verfügung. Fahrbericht.

 

 

Exterieur – SUV mit Pfiff

Der Nachfolger des C4 Aircross zeigt sich modern und stylisch, wie man es von vielen Modellen der französischen Marke gewöhnt ist. Dabei fallen viele Ähnlichkeiten zum Citroen C3 Aircross auf, doch insgesamt wirkt der C5 Aircross in jeder Hinsicht größer. Die fast schon traditionell zu bezeichnenden Airbumps an den Flanken wurden an diesem SUV dezenter ausgeführt, wobei der erste „Bump“ hier im Rahmen des für 100 Euro angebotenen Style Paket Red eine rote Umrandung erhielt – es gibt diese auch in Weiß – was auf dem schwarzen Untergrund wunderbar akzentuiert.

 

Citroen C5 Aircross Front
Doppelstock – Die Lichteinheiten wurden auch im C5 Aircross in zwei Etagen angeordnet.

 

Die Front dominieren neben der doppeletagigen Leuchtmittelanordnung das prägnant erscheinende Markenzeichen, das mittig platziert von einem Chromrahmen umflossen wird, der das LED-Tagfahrlicht ebenso einschließt und als Einheit den Frontgrill in eine obere Hälfte separiert. Der untere Teil wird von schwarzen Lamellen und den hier recht flach gehaltenen LED-Scheinwerfern übernommen.

 

Citroen C5 Aircross Seite
Viel Dynamik im Spiel – Die Seitenansicht zeigt ein inspirierend gezeichnetes SUV.

 

Eine weit nach unten reichende Frontschürze beinhaltet angedeutete Lufteinlässe mit rotem Rahmen – ebenfalls Bestandteil des Style Paket Red – und kleine, runde Nebelleuchten. Die Seitenansicht zeigt eine stark ansteigende Gürtellinie und ein nach hinten schmaler werdendes, kraftvoll mit Chrom umrahmtes Greenhouse, was dem Citroen C5 Aircross eine vitale, impulsive Note verleiht.

 

Citroen C5 Aircross Heckleuchtendesign
Wer bei diesem Design Pate stand, ist nicht eindeutig, aber zweideutig in jedem Fall.

 

Am Heck fallen zuerst die großen Heckleuchten auf, die eine Signatur besitzen, welche verdächtig an das „Flying B“ eines Bentley Bentayga erinnert. Ansonsten dient ein in klavierlackschwarz gehaltener Heckdiffusor mit zwei flachen Endrohr-Imitaten als kontrastreiches Finish des Heckabschlusses.

Zum Seitenanfang

 

Interieur – Bump up the Aircross

Wirft man einen Blick auf den Innenraum des C5 Aircross, wird eines sogleich offensichtlich: Hier gibt es jede Menge Platz. Das luftig helle Interieur hält auch, was der erste Eindruck verspricht. Die insgesamt fünf Einzelsitze sind bequem, bieten genügend Beinauflage und auch der Kopf kommt dem Dachhimmel nirgends zu nahe. Erst ab deutlich mehr als 1,90 Meter kommt man in diesem Kompakt-SUV an die Kapazitätsgrenzen, was bedeutet, dass der Citroen mehr bietet, als man von einem Kompakt-SUV erwarten darf.

 

Citroen C5 Aircross Armaturenbereich
Cooles Design – Überall im Innenraum scheint der C5 Aircross „gebumpt“ worden zu sein.

 

Auch der Kofferraum ist alles andere als Standard, denn mit mindestens 580 Litern, die bei umgeklappten Sitzen sogar auf über 1.600 Liter vergrößert werden, ist das Gro an Anforderungen mit Sicherheit erfüllt. Hier wird übrigens analog wie beispielsweise im Peugeot 308 SW eine Klappvariante für die Sitze genutzt, die einen planen Laderaumboden ermöglicht.

 

 

Die Materialauswahl kann sich sehen lassen und verarbeitungstechnisch lassen die Franzosen nirgends auch nur den Ansatz für Kritik aufkommen. Mit viel Liebe zum Detail greift man an diversen Stellen auch immer wieder das Airbump-Design auf.

 

 

Dafür muss das Bedienkonzept für das Infotainment & Co. etwas Kritik einstecken, denn einige Dinge lassen sich nur umständlich bedienen und intuitive Schritte sucht man in den entsprechenden Fällen vergebens.

Zum Seitenanfang

 

Motor & Fahreigenschaften – Reisen, nicht rasen

Auch hier diente eines der Topaggregate aus dem PSA-Konzern für jederzeit souveränen Vortrieb: Der 2.0-Liter Turbodiesel BlueHDi 180 leistet 177 PS und 400 Newtonmeter maximales Drehmoment. Eine wohlbekannte Achtgang-Automatik dient als perfekte Symbiose zum Diesel und ließ das SUV in allen Bereichen über ausreichende Kraftreserven verfügen.

 

Citroen C5 Aircross Motor
Gilt längst als Geheimtipp für Modelle aus dem PSA-Konzern: Der BlueHDi Diesel mit 177 PS.

 

Dazu ist der Citroen C5 Aircross das zweite Modell mit einem neuen Federungssystem, welches durch progressiv hydraulische Dämpfer ein Fahrgefühl verspricht, dass laut Citroen einem fliegenden Teppich gleicht. Im Test konnten wir zwar nicht fliegen, aber der Federungskomfort war in der Tat sehr gut, deutlich besser als viele Konkurrenzmodelle es vorweisen können. Besonders gut liquidiert der große Franzose Querfugen und andere kurze Verwerfungen. Der Federungskomfort steigt übrigens mit zunehmender Geschwindigkeit und das Abrollverhalten ist in der Tat konkurrenzlos in dieser Klasse.

 

Citroen C5 Aircross Heck
Mit dem Federungskomfort des C5 Aircross wirkt eine Betonplattenstraße fast wie asphaltiert.

 

Dabei scheint das Topmodell der Marke auch in allen anderen Belangen voll und ganz dem komfortablen Cruisen verschrieben worden zu sein. Die Lenkung ist sehr leichtgängig und vermittelt nicht die Direktheit, die man für eine lebhafte Fahrweise verlangen würde, doch bleibt das SUV in Summe handlich wirkend und kann auch das eine oder andere flotte Fahrmanöver vernünftig umsetzen.

 

Citroen C5 Aircross Sportprogramm
C5 Aircross, los! – Er kann auch Sport, wenn er soll. Aber es ist nicht sein Metier.

 

Das Sportprogramm setzt dafür die Kennfelder auf „Hektik“ und auch die Automatik kann sich diesem Gruppenzwang nicht entziehen, dreht nun die Gänge weiter aus und bereits nach kurzer Zeit fragt man sich als Fahrer: „Brauch ich das?“. Keine Frage, es funktioniert entsprechend dem durch das Fahrwerk gesetzten Rahmen.

Dennoch frönt man im Citroen C5 Aircross von Anbeginn eher dem defensiven Dahingleiten, was keineswegs langsam vonstatten gehen muss. Schließlich schiebt der große Diesel ordentlich an, wenn man das Bedürfnis hat und wenn man aus dem Stand schnellstmöglich Tempo 100 erreichen möchte, ist dies nach 8,6 Sekunden erledigt. Das Ende der Fahnenstange liegt bei 211 km/h und selbst in diesem Geschwindigkeitsbereich liegt das komfortable SUV immer noch erstaunlich ruhig.

 

Citroen C5 Aircross Vorderrad
Verlässlich – Die Bremsen am C5 Aircross bewiesen jederzeit volle Souveränität.

 

Beruhigend ist dabei, dass die Bremsanlage jederzeit auch einen harten Ankerwurf verträgt, dabei nicht aus der Fassung gerät und dazu immer genügend feingranular dosierbar bleibt.

Übrigens fährt der Citroen C5 Aircross in jeder Ausstattung immer mit Frontantrieb vor. Allrad ist hier nicht erhältlich. Dafür gibt es gegen Aufpreis das auch in anderen Modellen aus dem PSA-Konzern eingesetzte „Grip Control“ inklusive der Bergabfahrhilfe „Hill Assist Descent“. Geländetauglichkeit erhält der Franzose dadurch nicht, doch als Notlösung, beispielsweise bei winterlichen Gegebenheiten, dürfte dies zumindest teilweise ausreichen.

 

Citroen C5 Aircross Grip-Control
Das optionale Grip-Control hilft bei einfachen Widrigkeiten, diese zu bewältigen.

 

Der Verbrauch des SUV mit Van-Charakter pendelte sich im Dittelmix bei sieben Litern auf 100 Kilometer ein. Bei Bleifußfahrten laufen ungefähr ein bis zwei Liter mehr durch die Brennräume und die Sparrunde absolvierte das Komfort-SUV mit sehr guten 5,6 Litern. Durchweg Autobahn mit drei Personen, voller Ausnutzung des Kofferraums und gefahrenen Geschwindigkeiten zwischen 150 und 180, generierten einen Verbrauch von 8,3 Litern.

 

Citroen C5 Aircross Verbrauch
Auf flotter Autobahnfahrt genehmigte sich der kultivierte Diesel gut acht Liter.

 

Bemerkenswert und daher unbedingt zu erwähnen ist auch die ausgezeichnete Laufruhe des Citroen C5 Aircross. Weder Wind- noch Motorgeräusche treten großartig in den Vordergrund, sodass man in jeder Lebenslage den gut ausgeprägten Fahrkomfort genießen kann. Dies prädestiniert dieses SUV zum Reisemobil erster Güte. Im Test fuhren wir teilweise sechs Stunden und länger am Stück, ohne Ermüdungserscheinungen oder anderweitige Defizite.

Zum Seitenanfang

 

Ausstattung, Komfort und Sicherheit

Unser Testwagen besaß im Ausstattungs-Level „Shine“ bereits alle verfügbaren Assistenzsysteme serienmäßig. Dabei ist die Rede von ungefähr 20 Hilfssystemen, die dem C5-Aircross-Fahrer unter die Arme greifen können.

Besonders gefallen hat uns im Test der adaptive Tempomat, der durch den „Highway Driver Assist“ auch die Stopp and Go Funktion im Stau beherrscht, was bei längeren Staus eine äußerst hilfreiche Funktion darstellte.

 

Citroen C5 Aircross Tempomat
Geliebter Helfer – Der Abstandstempomat mit Stauassistent wurde im Test gern genutzt.

 

Das volldigitale Cockpit ist ab der Ausstattung „Feel“ serienmäßig und kann auch begrenzt individualisiert werden. Was hier nicht gefiel – und bereits seit Jahren von uns im Zusammenhang mit dem PSA-Cockpitinstrument bemängelt wird – ist die Tatsache, dass man die Durchschnittsverbräuche und die Trip-Kilometer immer nur für wenige Sekunden anzeigen lassen kann. Bei Citroen heißt dieser Menüpunkt „Sofort-Informationen“.

 

 

Eine „Connected Cam“ am Innenspiegel ist Bestandteil des 800 Euro teuren Technik Pakets, das zusätzlich die 360-Grad Kamera und DAB+ beinhaltet. Diese DashCam kann Fotos und Filme in Full-HD aufnehmen und diese per Mail oder soziale Netzwerke teilen. Ein 16 GB großer Speicher ermöglicht hier genügend Platz. Übrigens: Im Falle eines Unfalls wird die Kamera automatisch aktiviert und die Aufnahme gespeichert.

Das LED-Licht der Scheinwerfer erwies sich auf unseren Nachtfahrten als sehr gut und besaß neben einer fleckenfreien Darstellung des Lichtkegels auch eine hohe Reichweite. Die Lichttemperatur ähnelte dabei dem des Tageslichts, was obendrein Ermüdungserscheinungen minimiert.

 

Citroen C5 Aircross Scheinwerfer
Photonensturm – Die LED-Scheinwerfer sichern dem C5 Aircross entspannte Nachtfahrten.

 

Die Vordersitze besaßen neben der elektrischen Verstellung auch eine Sitzmemory mit zwei Speicherplätzen sowie ein umfangreiches Massageprogramm, welches brauchbare Anwendungen für diverse Anforderungen bereithielt. Es wurde laut Testbordbuch oft und gerne benutzt.

Zum Seitenanfang

 

Varianten und Preise des Citroen C5 Aircross

Vier verschiedene Ausstattungsvarianten stehen zur Verfügung:

  • Start“ bezeichnet die Basisversion, die ab 23.290 Euro bereit steht und serienmäßig bereits Klimaanlage, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, einen aktiven Notbremsassistenten und längs verstellbare Fondsitze vorweisen kann.
  • Eine Stufe höher erhält man mit „Live“ ab 24.890 Euro on top eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Parksensoren hinten, eine Verkehrszeichenerkennung, einen automatisch abblendenden Innenspiegel und 17-Zoll-Räder, um nur einige der Serien-Features zu nennen.
  • Der Level „Feel“ kostet mindestens 27.690 Euro und rollt mit dem digitalen Cockpit, einem Totwinkelassistenten, dem Keyless-System, Parksensoren ringsum plus Rückfahrkamera und 18-Zoll-Räder vor.
  • Für die Topausstattung „Shine“ werden 36.890 Euro fällig. Dafür erhält man eine äußerst umfangreiche Ausstattung, bei der nur noch Dinge wie die Lackfarbe, Nappa-Vollleder, 19-Zoll-Räder, das Panoramadach oder das Technik-Paket sowie Design-Features auf der Optionsliste stehen.

 

Citroen C5 Aircross Seitenansicht unter Blütenbaum
Als „Shine“ „blüht“ dem Besitzer eine Vollausstattung an Assistenzsystemen.

 

Als Motoren stehen ausstattungsabhängig zwei Benziner und zwei Diesel zur Verfügung, die ein Leistungsspektrum von 131 bis 181 PS abdecken. Anfang 2020 soll auch eine Plug-In-Hybrid-Version mit einer Systemleistung von zirka 225 PS folgen.

Zum Seitenanfang

 

Fazit – Rückkehr zu den Wurzeln

Ein Citroen stand lange Zeit als Automobil mit Schwerpunkt auf Bequemlichkeit und Komfort, bei dem das relaxte Vorankommen im Fokus stand und Fahrer sowie Insassen ein immerzu stressfreies Fahrerlebnis zuteil wurde. Der Citroen C5 Aircross ist ein SUV, das genau diesen Ansprüchen wieder gerecht wird.

Mit einer Prise französischer Avantgarde sowie in dieser Klasse nahezu opulenten Platzverhältnissen setzt das Topmodell der Marke ein echtes Statement und kann aufgrund der recht günstigen Einstiegspreise eine beträchtliche Anzahl an Wettbewerbern auf die Plätze verweisen.

 

Citroen C5 Aircross schräg vorne rechts
Äußerst komfortabel und wie gemacht für das Reisen: Der Citroen C5 Aircross.

 

Auch wenn die höchste Ausstattungsvariante deutlich mehr kostet als das Basismodell, ist sie unsere Empfehlung. Denn das umfangreiche Assistenzpaket spricht für sich und macht den souveränen Reiseführer zum SUV mit ausgeprägtem Sicherheitsanspruch. Wer viel unterwegs ist, sollte den großen Diesel probefahren, denn seine Leistung genügt allen Anforderungen und dazu ist er sehr genügsam.

Der C5 Aircross ist wieder ein waschechter Citroen, ein Garant für Ruhe in der sonst so stressgeplagten, schnelllebigen Welt. Seine Optik passt in die Zeit, gekonnte Farbgebungen an den richtigen Stellen machen ihn zum Eyecatcher und zur sympathischen Bereicherung der im Vergleich recht eintönigen SUV-Garde der Kompaktklasse, was durchaus auch eine jüngere Zielgruppe ansprechen dürfte.

 

Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

Technische Daten: Citroen C5 Aircross Shine BlueHDi 180

Farbe: Perlmutt Weiß

Länge x Breite x Höhe (m): 4,50 x 1,86 x 1,69

Radstand in mm: 2.730

Antrieb: Reihenvierzylinder Commonrail-Turbodiesel

Leistung: 130 kW (177 PS) bei 3.750 rpm

Hubraum: 1.997 ccm

Max. Drehmoment: 400 Nm von 2.000 rpm

Getriebe: 8-Stufen-Automatik von ZF

Antrieb: Front

Verbrauch kombiniert (NEFZ-Norm): 4,8 L/100 km

Durchschnittsverbrauch (NewCarz): 7,0 L/100 km

CO2-Emissionen (Herstellerangabe): 126 g/km

Abgasnorm: Euro 6d-TEMP

Höchstgeschwindigkeit: 211 km/h

Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 8,6 sec

Kofferraum: 580 bis 1.630 Liter

Leergewicht: 1.615 kg

Kraftstofftank: 52,5 Liter

AdBlue-Tank: 17 Liter

Kraftstoffart: Diesel

Neupreis des Testwagens: ca. 43.140 Euro (Basispreis ab 23.290 Euro)

 

 

Zum Seitenanfang

 

2 comments

Der Bericht könnte von mir sein, weil ich einen fahre (gleiche Ausstattung aber ohne Dach) und alles unterschreiben kann was hier angebracht wird. Der Tempostat war übrigens mein letztes Kaufargument weil er in der Probefahrt klar besser war als der im Grandland. Für mich ist die Lenkung auch nicht indirekt aber da fehlt mir vielleicht der Vergleich.

Ich habe den C5 Aircross jetzt seit 2 Monaten und bin begeistert. Nicht nachvollziehen kann ich im Test die Bemerkung, die Informationen des Bordcomputers würden nur für ein paar Sekunden angezeigt. Ich habe sie bei dauerhaft eingeblendet und kann zwischen Strecke 1, 2 und Sofort-Informationen am Wischerhebel umschalten. Sie bleiben jeweils dauerhaft drin. Man muss nur das Display auf „Personal“ stelle und rechts oder Links den Bordcomputer einblenden. Der bleibt dann fest stehen.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise